Ihr Lieben,

nach etwas längerer Pause kommt heute endlich ein neuer Blogeintrag von mir. Dieses Mal dreht sich alles rund um das Thema „Babypflege“. Ich habe mich am Anfang oft gefragt: Wie pflege ich mein Baby richtig? Vor allem habe ich Bedenken gehabt wie ich Fynn richtig anfasse. Die Babys sind doch noch so klein und zerbrechlich, wenn sie auf die Welt kommen. Aber meine Hebamme hat mir gezeigt, wie ich ihn am besten anfasse und wie Babys gerne hochgehoben und gehalten werden und nach ein paar Tagen und wurden meine Handgriffe dann auch immer sicherer und routinierter. Warum ich das anspreche? Die richtigen Handgriffe sind wichtig bei so vielen Dingen, die Babypflege angehen, wie u.a. beim Baden, beim Wickeln oder auch beim Massieren vom Baby. Mit ein paar einfachen Tipps und Tricks kann man zum Beispiel den Bauch des Babys massieren, um Koliken und Blähungen zu lindern, um nur ein Beispiel zu nennen. Aber dazu später mehr in diesem Post.

img_4420

Nebst den Handgriffen bei der Pflege sind auch die Pflegeprodukte selbst ein grosses Fragezeichen für mich gewesen! Pflegeprodukte? Wie war das nochmal? Ich dachte Wattepads und Wasser reichen zuerst vollkommen aus?! Sind Pflegeprodukte mit Parfum oder anderen chemischen Inhaltsstoffen nicht eher zu vermeiden gerade bei der empfindlichen Babyhaut in den ersten Wochen?

fullsizerender10

Beim Wickeln defintiv laut meiner Hebamme, denn viele Feuchttücher enthalten Duftstoffe, die einen wunden Po verursachen könnnen. Kann passieren, muss es aber nicht. Jedoch war das bei Fynn der Fall. Noch im Krankenhaus nach der Entbindung wurde er mit Feuchttüchern beim Wickeln sauber gemacht und kam mit wundem Po nach Hause, trotz Wundcreme. Meine Hebamme riet mir daraufhin lediglich warmes Wasser und Wattepads zum Saubermachen zu benutzen. Gesagt, getan und nach 2 Tagen war Fynns Po wieder heil. Selbst jetzt wo Fynn fast 3 Monate alt ist, verwende ich immer noch ausschliesslich Wasser. Es sei denn ich muss ihn unterwegs wickeln, dann greife ich natürlich auch mal auf Feuchttücher zurück. Hier verwende ich die Feuchttücher von Penaten. Und das macht seinem Po dann auch nichts aus, ganz nach dem Motto: „Ein Mal ist kein Mal.“ Und sollte der Po doch mal etwas gerötet sein, dann verwende ich die Penaten Creme oder die Calendula Baby Wundcreme von Weleda. Beide enthalten u.a. Zinkoxide, was zur schnellen Wundheilung im Windelbereich beiträgt, da sie vor Nässe schützen. Mein ultimativer Tipp für einen wunden Babyhintern.

img_4419

Ich habe oft gehört, dass man beim Baby vorerst komplett auf Pflegeprodukte und somit auf Chemie verzichten soll was die Körperpflege angeht und habe Fynn die ersten 2 Monate somit weder eingecremt noch mit Badezusätze gebadet. Ich habe lediglich kleine, trockene Stellen im Gesicht, an der Kopfhaut oder am Körper mit normalem Haushalts-Olivenöl eingeschmiert. Ebenfalls ein Tipp meiner Hebamme. Bis mich bei einem Besuch unsere Kinderärztin gefragt hatte, da war Fynn 7 Wochen alt, ob ich Fynn denn auch täglich mit Öl zwischen den wöchentlichen Bädern pflegen würde. Ich habe sie dann etwas verdutzt angeschaut und mit den Schultern gezuckt. Sie erklärte mir, dass ich durchaus industriell hergestelltes Babyöl verwenden darf, um die empfindlichen und schwer zugänglichen Stellen, wie u.a. die Achselhöhlen, die Kniekehlen und die Fläche hinter den Ohren zu säubern. Diese Stellen sind oftmals umschlossen von kleinen Falten, an die nicht sehr viel Luft gelangt durch den Babyspeck, den die meisten Babys nach ein paar Wochen anfangen anzusetzen (Ich liebe ihn muss ich an dieser Stelle vermerken <3 !!!). Seitdem „öle“ ich Fynn an den besagten Stellen jeden Tag ein. Und ich muss zugeben, dass sich da zumindest unter den Armen ganz schön was ansammeln kann :-). Derzeit verwende ich dafür das Nivea Baby Pflege-Öl und Fynn verträgt es super! Es enthält Mandelöl und pflegt besonders seine sensible Babyhaut.

fullsizerender10

Auch eine Art der Babypflege ist die Massage, wie ich bereits am Anfang des Posts erwähnt habe. Ich massiere Fynn vor allem den Bauch, weil er oft Bauchschmerzen hat. Durch das Massieren werden Stresshormone quasi blockiert und das Immunsystem angekurbelt. Natürlich festigt es auch die Bindung zwischen Mutter und Kind. Fynn liebt es in meiner Nähe zu sein und an manchen Tagen braucht er diese sogar noch mehr als sonst schon. Wir kuscheln wirklich sehr viel! 🙂

Zurück zu den Bauchschmerzen. Fynn hat ab und an noch Koliken oder Blähungen und daher massiere ich ihm weiterhin mit Windsalbe im Uhrzeigersinn (ganz wichtig!) den Bauch, denn das entspricht der Richtung des Darmverlaufes und somit kann die Luft „raus“ massiert werden und sie kann somit besser aus Babys Bauch entweichen.

Koliken und Blähungen kommen dadurch, dass das Verdauungssystem vom Baby noch nicht der Aufgabe der Nahrungsaufnahme und der Verdauuung gewachsen ist. Die Windsalbe war ein Tipp meiner Hebamme, denn sie beruht auf pflanzlicher Basis und fördert die Aktivität des Verdauungstraktes und mindert die Blähungen. Fynn hilft sie wirklich sehr gut.

Alternativ anstatt mit der Windsalbe kann man auch mit Mandelöl, Aprikosenöl, Traubenkernöl oder anderen Ölen ohne ätherische Zusätze massieren. Am besten die Hände zuvor mit dem Öl einreiben, dadurch sind die Berührungen sanfter für Babys empfindliche Haut.

Neben dem Bauch kann natürlich auch der Rest des Babykörpers massiert werden. Den Kopf streichelt man dazu ganz behutsam in kreisenden Bewegungen und arbeitet sich dann weiter Richtung Stirn und Schläfe bis hin zu den Wangen. Man kann dann weiter zu den Armen gehen, hier auch wieder in kleinen, kreisenden Bewegungen. Dann ist wie oben beschrieben der Bauch an der Reihe und abschliessend sind die Beine und Füsse dran. Man kann das Baby natürlich auch noch auf den Bauch legen und den Rücken ganz sanft massieren. Hierbei verwende ich derzeit auch das Baby Pflege-Öl von Nivea, denn das verträgt Fynns Haut prima. Es gibt von Weleda auch ein Calendulaöl für Babys, welches u.a. auch sehr gut geeignet ist, weil es die Haut gut verträgt.

Soweit mein Blogeintrag zur Babypflege und welche Pflegeprodukte wir bei Fynn verwenden. Generell gilt: Weniger ist mehr, aber nur Wasser muss man auch nicht benutzen 🙂

 

 

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

1 Comment on Babypflege

  1. Sandra
    19. November 2016 at 0:11 (2 Jahren ago)

    Schön geschrieben:) ich finde es persönlich gut, wenn man bei Pflegeprodukte, vor allem bei Babys darauf achtet dass kein Mineralöl Paraffine etc enthalten sind. Deswegen eher zu den Bioprodukten greifen, da sie auch meistens ohne Tierversuche sind. Das ist bei Nivea Produkten umstritten. Mein Tipp bei extremen wunden Po…Babypuder, hemmt die Feuchtigkeit, nimmt die Entzündung raus. Empfehlung von einer Ärztin und es hat bei meinem jüngsten Sohn immer funktioniert, nachdem alle Cremes versagt haben.

    Antworten

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Comment *